Zinsen

Die hochliquiden Märkte für Zinsfutures weisen saisonale Muster auf. Die der Anleihenmärkte dürften dabei in Zusammenhang mit denen der Aktienmärkte stehen. Es kommt anscheinend zu jahreszeitlich bedingten Präferierungen des einen Marktes gegenüber dem anderen, so daß auch die saisonalen Verläufe, grob gesprochen, umgekehrt verlaufen.

Die saisonalen Verläufe unterscheiden sich nur relativ geringfügig von denen der Spotmärkte. Dennoch gibt es Unterschiede. Verwenden Sie Charts aus der Rubrik 'Futures' deshalb nur für die Analyse von Futures. Der saisonale Verlauf des Terminmarktes kann sich stark von dem des Kassamarktes unterscheiden. Der Grund hierfür liegt in den Arbitragebeziehungen zwischen Kassa- und Terminmarkt. Diese unterscheiden sich von Markt zu Markt. Ein Weizenkontrakt etwa kann unter den Kassapreis fallen, wenn eine gute Ernte erwartet wird, denn es gibt keine physikalische Möglichkeit, den noch nicht geernteten Weizen heute zu verspeisen. Dementsprechend kann aber auch z.B. der Kassaweizen im Januar teurer werden, während gleichzeitig der Juliweizen an Wert verliert. Für den Handel am Terminmarkt ist deshalb die Saisonalität des Terminmarktes maßgeblich.



Diese Seite empfehlen




English version